Werterhalt von Tiefgaragen & Parkhäusern

Tief­garagen­sanierung

Tiefgaragensanierung – verursacht durch Carbonate und Chloride

Parkgaragen werden in der Praxis stark belastet. Die hohen Kräfte, die auf diese Bauwerke wirken, werden durch tragende Bauteile aus Stahlbeton aufgefangen. Doch diese Konstruktion kann unter bestimmten Bedingungen zu einem Sicherheitsrisiko werden, wodurch die gesamte Statik des Gebildes gefährdet wird. Doch welche Schäden können auftreten, die eine Tiefgaragensanierung unausweichlich machen?

Das Parkraummanagement stellt in einigen Großstädten ein Meisterwerk an Organisation dar. Wie schafft man ausreichend Parkraum, ohne die Umgebung zu verunstalten oder knappen Wohnraum zu besetzten? Die Lösung ist in vielen Fällen der Bau einer Tiefgarage – diese verschandeln das Stadtbild nicht, verhindern ein Chaos auf den Straßen und bieten ausreichend Parkplätze für Anwohner und andere Fahrer. Doch genauso nützlich wie diese Bauten sind, genauso frequentiert sind sie in der Regel. Die hohen Belastungen wirken sich für gewöhnlich auf den Zustand des Bauwerks aus, was es nötig macht, dass sie regelmäßig kontrolliert werden. Nicht selten kommt es vor, dass bei diesen Untersuchungen Schäden auffallen, die eine Gefährdung für die Statik und somit auch für die Nutzer der Garage darstellen. Für die Besitzer der Garage stellt sich somit die Frage „Abreißen oder Tiefgaragensanierung“.

Tiefgaragensanierung nach Schäden durch Karbonatisierung

Rostfahnen, Risse im Betongefüge oder Abplatzungen der Betondeckung sind typische Zeichen einer fortgeschrittenen Karbonatisierung. Unter Karbonatisierung versteht man eine chemische Reaktion in der Betonschicht, die durch Kohlendioxid und Feuchtigkeit hervorgerufen wird. Hierbei werden die alkalischen Bestandteile des Zementsteins in Kalziumkarbonat umgewandelt, wodurch der pH-Wert im Zementstein sinkt. Durch den Verlust des alkalischen Milieus kann der Beton seine basische Schutzwirkung für den Bewehrungsstahl nicht aufrechterhalten. Dadurch beginnt der Stahl zu korrodieren, was mit einer Volumenzunahme einhergeht. Diese Ausbreitung führt zu Spannungen und Risse im umliegenden Betongefüge. Durch die entstandenen Schäden kann vermehrt Flüssigkeit bis zum Stahl vordingen, was die Korrosion weiter begünstigt und den Stahl destabilisiert. In diesen Fällen ist es unbedingt nötig, eine Tiefgaragensanierung die Wege zu leiten, die den Bewehrungsstahl vom Rost befreit und die basische Schutzwirkung des Betons wiederherstellt.

Tiefgaragensanierung nach Schäden durch Chlorideinwirkung

Chloride sind Verbindungen, die das chemische Element Chlor aufweisen. Obwohl Chloride Beton nicht direkt angreifen, können die Schäden durch Chlorideinwirkung eine Tiefgaragensanierung bedingen. Chlorid kann zur Lochfraßkorrosion des Bewehrungsstahls führen, wodurch die Standsicherheit des Stahlbetons gefährdet wird. In der Regel gerät Chlor im Winter in die Tiefgarage. Schnee und Eis bewirken den Einsatz von Tausalzen auf den Straßen, die durch Fahrzeuge in die Garage gebracht werden. Sollte die aufgetaute Natriumchloridlösung zur Stahlbewehrung gelangen, wird eine Korrosion ausgelöst. Der Stahl beginnt zu rosten und verliert seine Stabilität, wodurch die Statik des gesamten Bauwerks angegriffen wird. Entgegen der der Karbonatisierung sind die Schadenvorgänge durch Chlorideinwirkung an der Oberfläche nicht zu sehen, wodurch die Tiefgaragensanierung erst verspätet durchgeführt werden könnte. Aus diesem Grund ist es zu empfehlen, dass regelmäßig Untersuchungen durchgeführt werden, die den Status der Betonschicht analysieren. Bei einer Tiefgaragensanierung wird der Rost entfernt, der Korrosionsschutz wiederhergestellt und Schäden an der Betonschicht beseitigt, wodurch die Sicherheit gewährleistet wird und ein Abriss umgangen werden kann.

Sollten Sie nähere Informationen zu der Tiefgaragensanierung der SÜD-HANSA benötigen, erstellen wir Ihnen gerne ein individuelles Angebot für Ihr Projekt. Kontaktieren Sie uns jetzt per E-Mail oder Telefon, sodass wir Sie ausführlich zum Thema „Tiefgaragensanierung“ beraten können.

Treten Sie mit uns in Kontakt.