Ihre Nr. 1 aus München

Pio­niere der Beton­instand­setzung

Der weltweit am meisten verwendete Baustoff ist Beton – und dies hat seine Gründe:

Zunächst einmal zeichnet sich der künstliche Stein durch seine enorme Druckfestigkeit aus. Des Weiteren ist er vielseitig einsetzbar, ob im Tunnel- oder Brückenbau, bei Türmen oder Wänden. Die Varianz an Einsetzbarkeit bedarf dabei verschiedener Rezepturen; das Grundrezept ist jedoch denkbar einfach: ein Bindemittel wie Zement, Gesteinskörnung wie Kies und Sand, und Wasser. Nicht zuletzt aufgrund der einfachen Herstellung ist Beton ein äußerst ökonomischer Baustoff, der im modernen Bauwesen unverzichtbar ist.

Schadensanalyse – für die Instandsetzung unabdingbar

So robust und druckfest Beton auch ist – erst der sogenannte Bewehrungsstahl verleiht dem Baustoff Stabilität, eine Verstärkung mithilfe von Stahlkonstruktionen. Doch innere und äußere Einflüsse wie Feuchtigkeit oder Chloride, aber auch ungenügende Planung oder Wartung können Beton und Stahlbeton schädigen oder dessen Funktion beeinträchtigen; beispielsweise können Risse oder Abplatzungen entstehen.

Daher ist eine Betonsanierung München unabdingbar, um das jeweilige Bauteil zu schützen. Bevor allerdings eine Instandsetzung in die Wege geleitet werden kann, muss eine genaue Schadensanalyse erfolgen. Bezüglich etwaiger Schäden am Baustoff gilt es nun, essenzielle Fragen zu klären:

  • Inwieweit sind Verbundverhalten und Statik des Bauteils noch gegeben?
  • Wie ist der Korrosionszustand der Stahlbewehrung?
  • Liegt eine Carbonatisierung des Betons vor?
  • Wirken Sulfate schädigend auf den Beton ein?

Die Analyse der Bausubstanzen erfolgt dabei vor Ort am Bauteil oder mithilfe einer Untersuchung im Labor.

Instandsetzung durch eine Betonsanierung München

Nach der Schadensanalyse erfolgt schließlich die Instandsetzung durch eine Betonsanierung München. Diese ist in Deutschland in der Richtlinie „Schutz und Instandsetzung von Betonbauteilen“ festgehalten. Generell kann hierbei unterschieden werden zwischen Schutz vor Korrosion, beispielsweise mithilfe einer Beschichtung, und der Wiederherstellung der Betonoberfläche. Eine besondere Bedeutung kommt dabei der Untergrundvorbereitung zu, denn eine Betonsanierung München erfolgt häufig mithilfe verschiedener Ersatzschichten. Ziel der Untergrundbehandlung einer Betonsanierung München ist es, eine Basis für eine feste Verbindung zwischen Beton und der Schutzschicht zu schaffen. Daher ist es wichtig, dass die Betonoberfläche von Rissen, losen Teilen oder anderen Stoffen frei ist.

Gerade erstere stellen eine Gefahr für den Baustoff dar, da korrosive Medien eindringen können.

Um Risse zu entfernen, werden nun durch eine Betonsanierung München verschiedene Maßnahmen ergriffen. Beispielsweise kann eine Schließung, Abdichtung oder Verbindung der Rissflanken erfolgen. Bei dieser kommen unterschiedliche Materialien zum Einsatz, wie Epoxidharz oder Zementleim.

Maßnahmen zum Korrosionsschutz

Trotz Beschichtungsmaßnahmen hinsichtlich der Betonoberfläche kann jedoch die Gefahr bestehen, dass in die Bewehrung korrosive Medien eindringen. Für diesen Fall seien verschiedene Maßnahmen zum Korrosionsschutz durch eine Betonsanierung München zu ergreifen, die entweder auf einer Beschichtung der Bewehrung mithilfe von Epoxidharz abzielen oder auf einem kathodischen Korrosionsschutz basieren, bei dem eine fremdstrominduzierte Polarisierung erzeugt wird.

Für weitere Informationen zu unseren Leistungen im Bereich Betonsanierung München stehen Ihnen die fachkundigen Mitarbeiter der SÜD-HANSA GmbH und Co. KG gerne beratend zur Verfügung. Sie können uns bequem per E-Mail oder Telefon erreichen. Für Anfragen steht Ihnen zudem ein Formular auf unserer Homepage zur Verfügung. Als erfahrenes Unternehmen im Bereich Betonsanierung München verfügen wir über die nötige Kompetenz, um Ihr Projekt erfolgreich umzusetzen.

Treten Sie mit uns in Kontakt.